Dank unseres großzügigen Sponsors, der Stadtwerke Oberkirch, durften die Erst- und Zweitklässler der Renchtalschule im April und Mai endlich wieder Reiten gehen. Nach der Corona-Zwangspause freuten sich die Schülerinnen und Schüler riesig auf das Erlebnis „Reiten“ auf der Durbach-Ranch. Michaela Winkler vermittelte mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen das Basiswissen über Pferde und wichtige Verhaltensweisen im Umgang mit den großen Tieren.
Doch bevor die Kinder sich in den Sattel schwingen durften, war beim Putzen und Striegeln viel Sorgfalt notwendig. Ganz Mutige trauten sich sogar, unter Anleitung die Hufe der Pferde auszukratzen. Viele Sinne wurden dabei angesprochen: Sehen, Hören, Riechen, Tasten. Durch den Kontakt mit Pferden können nicht nur die Wahrnehmung, die Motorik und das Gleichgewicht der Kinder gefördert werden, sondern auch die soziale Entwicklung, das Verantwortungsbewusstsein und die Konzentrationsfähigkeit. Insgesamt schöpften alle Schülerinnen und Schüler an den Reittagen viel Selbstbewusstsein. Parallel zu den Reittagen wurde im Unterricht der Wortschatz rund um das Thema „Pferde“ erarbeitet. Außerdem lernten die Kinder viel über die Pferdepflege und das Verhalten der Tiere.
Die Schülerinnen und Schüler der Renchtalschule bedanken sich zusammen mit ihren Lehrerinnen bei den Stadtwerken Oberkirch dafür, dass diese Erfahrungen ermöglicht werden konnten. Ganz sicher wird das Reitprojekt bei allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.

-+=