Einschulung 

Beratung für den richtigen Förderort ist gemeinsame Aufgabe vieler Beteiligter:
Eltern, Erzieherinnen, Kooperationslehrerinnen suchen bei Bedarf Hilfe bei Logopäden, Kinderärzten, Psychologen oder bei Kolleginnen der Sonderpädagogischen Beratungsstellen (Frühförderung). 
Kommt es zur Klärung des Anspruchs auf ein Sonderpädagogisches Bildungsangebot, wird eine Sonderschullehrkraft als Gutachter/in mit der Überprüfung dieses Anspruchs beauftragt.

Liegt ein Anspruch vor, der an der Renchtalschule eingelöst werden kann, laden wir das Kind, die Eltern und Familie im Juli zu einem "Schnuppertag" ein.
Sie erhalten dort alle wichtigen Informationen.

Hauptansprechpartnerinnen für die Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Einschulungsüberprüfung sind:

Bereich Oberkirch und Renchtal: Frau Huber - Frau Jakob
Bereich Offenburg: Frau Armbruster - Frau Raczynski-Mayer
Bereich Kehl: Frau Waßmer - Frau Giese

Bereich Organisation: Frau Raczynski-Mayer und Frau Lamm (Schulleitung)

Für die ausführliche qualifizierte Elternberatung bei einem Wunsch auf Inklusion sind ebenfalls die Lehrkräfte aus der Frühförderung, dem Sonderpädagogischen Dienst oder die vom Schulamt bestellten Gutachter/innen zuständig.

Anträge zu einer etwaigen Klärung eines Anspruchs auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot müssen bis Mitte März von den Eltern gestellt werden, da es sich bei der Anspruchsfestellung durch das Staatliche Schulamt Offenburg um ein aufwendiges Verfahren geht.

 

(c) Renchtalschule Oberkirch | Verwaltung | Impressum